MAKI Home

Sonderforschungsbereich 1053

MAKI – Multi-Mechanismen-Adaption für das künftige Internet

Vorschaubild

Die allgegenwärtige Verfügbarkeit des Internets ist heutzutage in nahezu allen Bereichen des Lebens unabdingbar. Um vernetzte Dienste und Anwendungen leistungsfähig und störungsfrei heute und zukünftig bereitstellen zu können, wird ein breites Spektrum von Kommunikationsmechanismen eingesetzt. Im Zuge der fortschreitenden Spezialisierung von Kommunikationssystemen und -mechanismen ist die Beherrschung der wachsenden Vielfalt als integraler und einfach zu handhabender Bestandteil zukünftiger Kommunikationssysteme eine zentrale Herausforderung.

Seit dem 01.Januar 2013 erforscht der Sonderforschungsbereich MAKI (Multi-Mechanismen-Adaption für das künftige Internet) die Mechanismen in Kommunikationssystemen, deren Adaption, Interaktion und fortlaufende Optimierung sowie deren langfristige Weiterentwicklung Über Phase I

Standen in der ersten Förderperiode hauptsächlich die Erforschung neuer Konstruktionsmethoden, neuer Modelle und Verfahren für die Kommunikationssysteme der Zukunft (mobile Endgeräte) im Fokus der Wissenschaftler, wurden in der zweiten Förderperiode (ab 01.01.2017, über MAKI II) auch der Kern des Netzes betrachtet, Software-definierte Infrastrukturen und Konzepte der Netzvirtualisierung. Die ganzheitliche Betrachtung der Multi-Mechanismen Adaption stehen im Mittelpunkt der Forschung der ca. 50 beteiligten Wissenschaftler. In der dritten Förderperiode (ab 01.01.2021) erweitert die Forschung die bisherige Betrachtungsweise in Richtung des Einsatzes im zukünftigen Internet. Es sollen Flexibilität, Resilienz und Geschwindigkeit der Kommunikationsnetze signifikant verbessert werden.

Zur optimalen Verfolgung der Ziele von Phase III wird in enger Abstimmung zusätzlich notwendige Hardware-nahe Technologiekompetenz einbracht. Dadurch kann die Entwicklung hochperformanter Technologien zur Unterstützung von Transitionen erfolgen. Ebenso wurden im Hinblick auf Phase III drei Transferprojekte mit der Industrie erfolgreich etabliert.

Demonstratoren und Wissenstransfer

Fact-Sheet (tabellarisch)

Fact-Sheet (Fließtext)

Aktuelles

  • 04.05.2022

    Female Student (Travel) Award 2022

    Application period started!

    Win one of seven stipends (500 euros each) and attend a conference to connect with other female researchers.

    With this award, the collaborative research centers CROSSING and MAKI, the research training group Privacy & Trust, and the LOEWE center emergenCITY recognize exceptionally well performances of female students in computer science, electrical engineering, and information technology.

    The seven winners will be awarded a stipend of 500 euros and we want to encourage them to use the money to attend one of the listed conferences, which are focused on connecting female researchers in computer science and engineering, to take advantage of the excellent networking opportunities during these events.

  • 20.04.2022

    Best Paper Award für Anja Klein und Tobias Mahn

    IEEE CloudNet 2021

    Tobias Mahn und Anja Klein gewinnen den Best Paper Award für ihren Konferenzbeitrag „A Global Orchestration Matching Framework for Energy-Efficient Multi-Access Edge Computing“ im Rahmen der „IEEE International Conference on Cloud Networking“ im November 2021.

  • 19.04.2022

    Dr.-Ing. Tobias Meuser ist „Athene Young Investigator“

    Vierter "Athene Young Investigator" im SFB 1053 MAKI

    Wir sind überaus stolz und freuen uns sehr mit unserem PI Dr.-Ing. Tobias Meuser, der von der TU Darmstadt als „Athene Young Investigator“ gefördert wird.

    Nach Amr Rizk, Lin Wang und Arash Asadi ist Tobias Meuser der vierte junge Wissenschaftler unseres Sonderforschungsbereichs, der die Förderung erhält.

News Archiv