MAKI Home

Sonderforschungsbereich 1053

MAKI – Multi-Mechanismen-Adaption für das künftige Internet

Vorschaubild

Wie wird das Internet der Zukunft aussehen? Welche bereits bekannten Arten der Kommunikation bleiben erhalten, welche neuen müssen darüber hinaus berücksichtigt werden? Welche zusätzlichen Herausforderungen stellt die zunehmend mobile Nutzung der Netze? Um es zusammenzufassen: Die Herausforderung liegt in einer wachsenden Dynamik und Variationsbreite der Rahmenbedingungen, in immer vielfältigeren Nutzungsformen mit stetig steigenden Qualitätsansprüchen und einer einfachen Nutzung der Vielfalt von Protokollen.

Der seit dem 01. Januar 2013 eingerichtete Sonderforschungsbereich MAKI (Multi-Mechanismen-Adaption für das künftige Internet) nimmt sich dieser Herausforderung an. Konkret werden hierzu die Mechanismen in Kommunikationssystemen, deren Adaption, Interaktion und fortlaufende Optimierung sowie langfristige Weiterentwicklung betrachtet. Über Phase I

Zum 01. Januar 2017 wurde für weitere vier Jahre die zweite Förderperiode mit etwa 11 Millionen Euro bewilligt. Hier soll die Flexibilität der Kommunikationsnetze weiter gestärkt werden. Standen in der ersten Förderperiode hauptsächlich mobile Endgeräte im Fokus der Wissenschaftler, wird in den kommenden vier Jahren auch der Kern des Netzes betrachtet. Software-definierte Infrastrukturen, Konzepte der Netzvirtualisierung sowie Proaktivität stehen zur ganzheitlichen Betrachtung der Multi-Mechanismen Adaption im Fokus der Forschung der ca. 50 beteiligten Wissenschaftler.

Der Sonderforschungsbereich startet ab 01.01.2021 in die dritte Förderperiode. Die DFG hat die Bewilligung für vier weitere Jahre mit einem Fördervolumen von rund 15 Millionen Euro genehmigt. In der dritten Förderphase sollen Flexibilität, Resilienz und Geschwindigkeit der Kommunikationsnetze signifikant verbessert werden.

Demonstratoren und Wissenstransfer

Fact-Sheet (tabellarisch)

Fact-Sheet (Fließtext)

Aktuelles

  • 19.01.2021

    Frau Dr.-Ing. Andrea Ortiz erhält Dr. Wilhelmy-VDE-Preis 2020

    Frau Dr.-Ing. Andrea Ortiz vom Fachgebiet Kommunikationstechnik erhält für ihre Dissertation „Optimization and Learning Approaches for Energy Harvesting Wireless Communication Systems” den Dr. Wilhelmy-VDE-Preis 2020 des Verbands der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V. (VDE). In ihrer Arbeit stellt sie Lösungen zur Steigerung der Performanz drahtloser Kommunikationsnetzwerke vor, die mit Hilfe der Energy-Harvesting-Technologie aus der Umgebung gewonnene Energie nutzen.

    Mit dem Dr. Wilhelmy-VDE-Preis für junge Ingenieurinnen zeichnen die Dr. Wilhelmy-Stiftung und die Technologieorganisation VDE gemeinsam herausragende Dissertationen der Elektrotechnik und Informationstechnik aus.

  • 27.11.2020

    Der SFB MAKI wird für weitere 4 Jahre gefördert

    Unser SFB MAKI wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) von 2021 bis 2024 mit rund 15 Millionen Euro gefördert. Damit können wir weitere 4 Jahre forschen, um das Internet der Zukunft schneller, flexibler, resilienter und zuverlässiger zu gestalten.

  • 23.11.2020

    „Best Paper in Track“ für Katharina Keller

    Katharina Keller, Fachbereich Wirtschaftsinformatik und Informationstechnologie, hat mit Ihrem Single Author Paper „Intelligent Parking Systems – The Smart Assistant Thinks Around the Corner“ auf der International Conference for Information Systems 2020 (ICIS2020) den „Best Paper in Track“ gewonnen. Herzlichen Glückwunsch!

    Die Konferenz gilt als die renommierteste Konferenz für Wirtschaftsinformatik weltweit und erreicht im VHB Ranking im Bereich der Wirtschaftsinformatik A-Grade.

News Archiv