Projektbereich C

Projektbereich C: Kommunikationsmechanismen

Projektbereich C (Kommunikationsmechanismen) beschäftigt sich mit der Erforschung transitionsfähiger Kommunikationsmechanismen, in denen ein adaptives Verhalten realisiert werden kann. Dabei sollen transitionsfähige Kommunikationsmechanismen aus unterschiedlichen Blickwinkeln (Sichten) auf das Kommunikationssystem erforscht werden, um unterschiedliche Funktionalitäten realisieren zu können und die damit einhergehenden Auswirkungen auf das Netzwerk ganzheitlich zu erforschen. Zu den betrachteten Sichten in MAKI zählen die Netzzentrische Sicht, die Informationszentrische Sicht, die Inhaltszentrische Sicht sowie die Nutzerzentrische Sicht. Zur Umsetzung einer geeigneten Architektur für ein transitionsfähiges Kommunikationssystem, aber auch, um schichtenübergreifende Wechselwirkungen zwischen Transitionen sowie Wechselwirkungen von Transitionen innerhalb einer Schicht erkennen und minimieren zu können, nutzt Projektbereich C die Erkenntnisse aus Projektbereich A. Gleichermaßen bedeutsam ist auch die Interaktion mit Projektbereich B, um die erreichte Qualität im System zeitnah zu erfassen (Erfassung) und bei Bedarf geeignete Transitionen auszuwählen und zu planen (Einflussnahme).

Um ein transitionsfähiges Kommunikationssystem zu realisieren, müssen die für die Transitionen geeigneten Kommunikationsmechanismen identifiziert werden. Diese Identifikation erfordert das Verständnis der relevanten Rahmenbedingungen, welche je nach Anwendungsfall unterschiedlich bedeutsam sein können. Zum Beispiel spielt die Konnektivität auf den unteren Netzwerkschichten eine entscheidende Rolle, insbesondere bei der Betrachtung mobiler Endgeräte, wohingegen auf Overlay-Ebene die Verfügbarkeit und Nachfrage anwendungsspezifischer Informationen und multimedialer Inhalte von Bedeutung sind. Andererseits spielen auf der Nutzerebene Bewegungsmuster und Dichte der Nutzer eine große Rolle. Um Kommunikationssysteme möglichst vollständig zu untersuchen, unterteilt sich dieser Projektbereich in folgende Teilprojekte, die unterschiedliche Sichtweisen und Abstraktionsebenen (vgl. Abbildung 1.9) auf ein Kommunikationssystem widerspiegeln: