eco-Verband: Apple IOS 7 bringt das Internet an seine Grenzen

16.09.2013

eco-Verband: Apple IOS 7 bringt das Internet an seine Grenzen

Pressemitteilung: eco – größter Verband der Internetwirtschaft in Europa über das Future Internet

++Aktuell: BILD und Golem.de berichten über MAKI-Forschung für das Internet der Zukunft++

Köln/Frankfurt, 11. September 2013 – Die Umstellung auf das neue Betriebssystem IOS 7 für iPhone und iPad wird das Internet weltweit an seine Kapazitätsgrenzen bringen. Diese Prognose wagt der eco – Verband der deutschen Internetwirtschaft (www.eco.de) im Vorfeld der Auslieferung der jüngsten Apple-Software.

„Schon in den vergangenen Jahren wurde die Höchstlast im Internet nicht durch Video, nicht durch Microsoft-Updates und auch nicht durch Katastrophennachrichten erreicht, sondern durch eine neue IOS-Generation von Apple. Angesichts der immensen Verbreitung von IOS-Geräten, die durch das vermutlich geplante iPhone Light noch einmal einen rasanten Schub erfahren wird, könnte IOS 7 bei Verfügbarkeit das Internet für einige Tage an seine Grenzen bringen“, erklärt Prof. Dr. Georg Rainer Hofmann, Leiter der Kompetenzgruppe E-Commerce im eco-Verband. Die Over-the-Air-Auslieferung (OTA) könnte vor allem die mobilen Netze übermäßig belasten, befürchtet der eco-Verband.

Beim Wechsel von IOS 5 auf 6 wurden bereits bis zu einem Drittel aller iPhones über das UMTS-Mobilfunknetz auf den neuesten Stand gebracht. Am Tag der Freigabe von IOS 6 stieg die Netznutzung durch iPhone-Anwender auf einen Schlag um rund 25 Prozent. Schon IOS 5 hatte zuvor durch Internetdienste wie iCloud, iMessage und Siri zu einer 50-prozentigen Steigerung des Signalisierungsdatenverkehrs gegenüber der Vorgängerversion geführt.

„Das Internet braucht mittel- bis langfristig völlig neue Strukturen, um dem unbändig wachsenden Datenverkehr Herr zu werden“, sagt Prof. Dr.-Ing. Ralf Steinmetz, Leiter des Forschungsprojekts „MAKI – Multi-Mechanismen-Adaption für das künftige Internet“ an der Technischen Universität Darmstadt. Er befasst sich im Rahmen des MAKI-Projekts mit Verfahren, die es beispielsweise iPhones irgendwann in der Zukunft ermöglichen sollen, automatisch zwischen der gegenseitigen Versorgung mit der neuesten Software und dem zentralen Download je nach Situation hin und her zu wechseln, gibt der Internet-Zukunftsforscher ein Beispiel für denkbare neue Infrastrukturen im Netz.

eco (www.eco.de) ist mit mehr als 650 Mitgliedsfirmen der größte Verband der Internetwirtschaft in Europa. Seit dem Beginn der Online-Ära vor über 15 Jahren steuert der eco-Verband maßgeblich die Entwicklung des Internet. Dazu gehört die Förderung innovativer Technologien, die Entwicklung neuer Märkte, die Erschaffung der Infrastrukturen, die Bereitstellung von Inhalten, die Lösung von Sicherheitsfragen und die Bewältigung rechtlich-regulativer Aufgabenstellungen. Im eco-Kompetenznetzwerk sind alle wichtigen Experten und Entscheidungsträger vertreten, die sich mit dem Spektrum der Internet-Themen befassen.

Weitere Informationen: eco – Verband der deutschen Internetwirtschaft, Lichtstr. 43h, 50825 Köln, Tel. 0221 / 70 00 48 – 0, E-Mail: info@eco.de, Web: www.eco.de
PR-Agentur: euromarcom pr GmbH, Tel. 0611 / 973150, E-Mail: team@euromarcom.de,
Web: www.euromarcom.de – Wir sind die PR-Agentur für eco und andere gute Namen.

zur Liste